Österreichs Kirche hat knapp 150 Priesteramtskandidaten

Im Studienjahr 2019/2020 werden in Seminaren der Diözesen, im Missionskolleg Redemptoris Mater und dem überdiözesanen Priesterseminar Leopoldinum Heiligenkreuz Priesteramtskandidaten ausgebildet. 81 in den diözesanen Priesterseminaren, davon 15 Neueintritte und 7 Seminaristen im Propädeutikum. Dazu 26 im Missionskolleg Redemptoris Mater, 35 im Priesterseminar Leopoldinum Heiligenkreuz. Ein Kandidat aus der Südtiroler Diözese Bozen-Brixen.

 
 
 

St. Pölten, 17.1.2020 (dsp/mb) Im Bildungshaus St. Hippolyt beging man den Tag des Judentums mit einem Vortragsabend. Seit dem Jahr 2000 wird in Österreich, seit 2006 in St. Pölten unmittelbar vor der Gebetswoche um die Einheit der Christinnen und Christen der Tag des Judentums begangen.

Das Team der Vortragenden
 

St. Pölten, 17.1.2020 (dsp/mb) Der Weltgebetstag (WGT) der Frauen ist eine wichtige ökumenische Basisbewegung, an dem 170 Länder weltweit teilnehmen. Dieses Jahr findet der WGT am 6. März 2020 statt. Für 2020 hat sich ein Team in Simbabwe, ein Staat im südlichen Afrika, gebildet, um den WGT zu gestalten.

 

St. Pölten, 16.1.2019 (dsp/mb) Der kommende Sonntag, der 3. Sonntag im Jahreskreis, wurde von Papst Franziskus mit dem Motu Proprio „Aperuit Illis“ zum Sonntag des Wortes Gottes bestimmt. Am 26. Jänner 2020 wird erstmals weltweit dieser Sonntag des Wortes Gottes stattfinden.

Neue Bibel-App
 

St. Pölten, 15.1.2020 (dsp/kb) Im Vorjahr gab es in der Diözese St. Pölten 5.340 Kirchenaustritte, gleichzeitig 276 Wiedereintritte und 25 Widerrufe des Austrittes. Bei einer Gesamtzahl von 484.107 Katholikinnen und Katholiken entspricht das einem Minus von 1,1 Prozent. Nach wie vor gehören rund 70 Prozent der Bevölkerung in der Diözese St. Pölten der katholischen Kirche an.

@Josh_Applegate_on_unsplash
 

30 Jahre Osthilfesammlung der Diözese St. Pölten

St. Pölten, 14.1.2020 (dsp/mb) In den vergangenen 30 Jahren wurden mit dem Osthilfefonds zahlreiche pastorale Aufbau- und Hilfsprojekte in den ehemaligen Ostblockländern unterstützt. Doch es ist noch viel zu tun. Not, Arbeitslosigkeit und fehlende Zukunftsperspektiven prägen auch heute das Leben von vielen Familien in den ehemals kommunistischen Ländern Osteuropas. Die Auswirkungen der Not haben oft die Kinder zu tragen, deren Leben und Perspektiven dadurch stark eingeschränkt sind.

Hannes Ziselsberger, Weihbischof Josyf Milyn, Helene Renner, Johann Wimmer