#WIRSINDDA

Alle Informationen rund um die Corona-Pandemie und ihre Beschränkungen erfahren sie HIER.

Ab Sonntag, 7. Februar 2021, sind öffentlich zugängliche Gottesdienste unter erhöhten Schutzmaßnahmen wieder möglich. Rahmenordnung der Bischofskonferenz

 
 
 

St. Pölten, 3.3.2021 (dsp/mb) Der Weltgebetstag am 5. März 2021 verbindet Frauen aus verschiedenen Kirchen, Kulturen und Traditionen in aller Welt. Jeden ersten Freitag im März feiern Menschen in mehr als 170 Ländern, rund um die Erde, 24 Stunden lang, einen Ökumenischen Weltgebetstag, dessen Liturgie jedes Jahr von Frauen aus einem anderen Land vorbereitet wird.

 

St. Pölten, 2.3.2021 (dsp/KAP/mb) 60 Prozent der Österreicher sind nicht bereit, am Sonntag zu arbeiten, bei Frauen mit Kindern steigt dieser Wert auf 74 Prozent und bei Frauen mit Kindern im Handel sind es sogar 90 Prozent. Diese Umfragewerte wurden am Montag im Rahmen einer Online-Pressekonferenz von Vertreterinnen und Vertretern der "Allianz für den freien Sonntag" präsentiert. Der Sonntag dürfe nicht zum normalen Werktag werden, so das gemeinsame Plädoyer von Bischof Alois Schwarz, Superintendent Matthias Geist, Arbeiterkammer-Präsidentin Renate Anderl und ÖGB-Präsident Wolfgang Katzian.

Bischof Alois Schwarz und Bischöfliche Medienreferentin Katharina Brandner bei der Videokonferenz
 

Tagung zur Förderung des interreligiösen Dialogs

St. Pölten, 1.3.2021 (dsp/mb) Religionsgemeinschaften sind einerseits Kritikerinnen im Feld der Wirtschaft, andererseits aber gleichzeitig durchaus bedeutende Player in diesem Metier. Dieser Spannungsbogen reicht von prophetischer Geißelung der Auswüchse eines hemmungslosen Kapitalismus, moralischen Geboten und Empfehlungen an die eigenen Gläubigen bis zur selbstkritischen Frage nach ethischen Kriterien im eigenen Umgang mit materiellen Ressourcen und zu visionären Entwürfen alternativer Wirtschaftsmodelle. Inwiefern können Religionen in diesem Sinne glaubwürdig ein Potenzial für eine bessere Zukunft unterstützen?

Geld und Religionen
 

St. Pölten, 27.2.2021 (dsp/mb) St. Pöltens Bürgermeister Matthias Stadler verlieh Dechant Ernst Bergmann aufgrund seiner Verdienste für die Stadt das Ehrenzeichen der Landeshauptstadt St. Pölten.

Dechant Ernst Bergmann erhielt Ehrenzeichen der Stadt St. Pölten
 

Neues Buch von Emmaus-Gründer Karl Rottenschlager lädt mit "Mutmachergeschichten" zum Wagnis einer Weggemeinschaft mit Ausgegrenzten ein

St. Pölten, 26.02.2021 (dsp/mb) "Menschen, die niemand mehr braucht, brauchen Orte, die ihnen Heimat geben": Das ist dem Gründer der Emmausgemeinschaft, Karl Rottenschlager (74), immer schon wichtig gewesen. Ziel der von ihm gegründete Obdachlosen-Einrichtung sei es, ein "Willkommen" zu vermitteln, denn: "Der Hunger nach Liebe ist groß, doch Gesellschaft und Wirtschaft sind gnadenlos", so der Sozialarbeiter und Autor des heute Freitag erschienenen Buches "Hassen oder vergeben? Bausteine für eine geeinte Welt".

Neues Buch von Karl Rottenschlager lädt mit "Mutmachergeschichten" zum Wagnis einer Weggemeinschaft mit Ausgegrenzten ein © Diözese St. Pölten